Das Immobilienrecht ist der Bereich des Rechts, der den Kauf, die Nutzung und den Verkauf von Grundstücken regelt. Es ist das Recht, das regelt, wie Menschen Eigentum erwerben und was sie mit dem Eigentum, das sie besitzen, tun können. Das Immobilienrecht wird auch Immobilienrecht genannt.

Immobilienrecht wird so genannt, weil es sich um Immobilien handelt. Immobilien sind Grundstücke im Gegensatz zu persönlichem Eigentum, das Gegenstände sind. Einbauten, die sich dauerhaft auf dem Land befinden, wie Gebäude oder andere große Strukturen, sind ebenfalls ein Teil des Grundeigentums. Es gibt viele verschiedene Aspekte des Immobilienrechts wie Urkunden, Titel, Kauffinanzierung, Zoneneinteilung, Steuern und Nachlassplanung.

Immobilienrecht ist staatliches Recht

Anwälte, die Immobilienrecht praktizieren, müssen das staatliche Recht kennen, das für ihren Fall gilt. Staatsgesetze sind die primären Gesetze, die für Immobilien gelten. Es gibt einige Bundesgesetze, die für das Immobilienrecht in den gesamten Vereinigten Staaten gelten, wie z.B. der Interstate Land Sales Full Disclosure Act. Das meiste Immobilienrecht stammt jedoch aus den Gesetzen der Bundesstaaten. Das Immobilienrecht kann sich von einem Bundesstaat zum anderen erheblich unterscheiden. Anwälte in diesem Bereich müssen wissen, wie man das geltende Recht identifiziert und auf alle Nuancen achtet, die für das staatliche oder lokale Recht einzigartig sind.

Was ist eine Urkunde im Immobilienrecht?

Eine Urkunde im Immobilienrecht ist ein Dokument, das jemandem ein rechtliches Recht auf eine Immobilie gibt. Eine Urkunde ist das offizielle Dokument, das ein Eigentumsrecht an einem Grundstück gewährt. Die meisten Staaten haben Gesetze, die regeln, wie eine Urkunde zu erstellen, auszuführen und zu registrieren ist. Eine Urkunde muss sorgfältig abgefasst sein und eine klare Beschreibung des Grundstücks und der Art des Eigentums enthalten, das die Parteien übertragen.

Manchmal wird eine Urkunde mit einem Versprechen versehen, dass der Eigentümer einen gültigen Titel für die Immobilie hat. Eine Urkunde mit dieser Art von Garantie wird als Garantieurkunde bezeichnet. In anderen Fällen möchte der Eigentümer einfach nur sein Interesse an der Immobilie aufgeben, wenn er überhaupt ein Interesse an der Immobilie hat. Diese Art von Urkunde ist eine Quitclaim Deed.

Die Art der Urkunde, die Sie erhalten, ist entscheidend für die Art des Kaufs, den Sie tätigen, wenn Sie eine Immobilie erwerben. Ein Immobilienanwalt muss wissen, wie er die Eigentumsrechte an einer Immobilie recherchiert und seinen Klienten über die Art der Transaktion berät, die er in Betracht zieht. Wenn ein Käufer im Nachhinein erfährt, dass der Verkäufer nicht über den Titel verfügt, den er verkauft hat, können Rechtsstreitigkeiten und andere Schadensersatzansprüche die Folge sein.

Das Eigentum an einer Immobilie

Wenn ein Immobilienanwalt im Auftrag eines Klienten arbeitet, muss er seinem Klienten helfen, seine Ziele zu erreichen. Ein Ehepaar möchte zum Beispiel gemeinsam eine Immobilie erwerben. Das Paar sollte die Immobilie als Gesamtmieter (Tenants by the Wholety) oder als Miteigentümer (Joint Tenants with Right of Survivorship) erwerben. Auf diese Weise erhält im Falle des Todes eines Ehepartners der andere Ehepartner automatisch seinen Anteil an der Immobilie. Es gibt einige Unterschiede zwischen den beiden Eigentumsformen, und ein Immobilienanwalt sollte einem Paar dabei helfen, sorgfältig zu bestimmen, ob sie eine Immobilie als Gesamtmieter oder als Miteigentümer mit Überlebensrecht besitzen sollten.

Eine andere Möglichkeit, eine Immobilie gemeinsam mit anderen zu besitzen, ist, dass jeder Eigentümer einen individuellen Anteil besitzt. Diese Art des Mietverhältnisses wird als „Tenancy in Common“ bezeichnet. Eine Person, die eine Immobilie im Rahmen einer Tenancy in Common besitzt, kann ihren individuellen Anteil an der Immobilie mit einer Hypothek belasten oder verkaufen.

Ein Immobilieneigentümer kann auch jemandem ein lebenslanges Mietrecht einräumen. Sie können zum Beispiel jemandem eine Immobilie auf Lebenszeit übertragen, um sie anschließend an eine andere Person weiterzugeben. Sie können auch Bedingungen an die Übertragung von Eigentum knüpfen. So können Sie z. B. Eigentum an jemanden mit der Auflage übertragen, dass dieser das Eigentum für einen bestimmten Zweck nutzt. Wenn er die Immobilie nicht für diesen Zweck nutzt, behält sich der ursprüngliche Eigentümer das Recht vor, die Immobilie an jemand anderen zu übertragen oder sie zurückzunehmen.

Bei so vielen Optionen ist die Formulierung einer Urkunde oder eines Kaufvertrags sehr wichtig. Ein Anwalt Immobilienrecht muss gut mit Worten umgehen können. Selbst ein einziges Wort kann einen großen Unterschied machen, wenn es um Immobilienrecht geht. Schreib- und Lesefähigkeiten sowie kritisches Denken sind für Immobilienanwälte von entscheidender Bedeutung.

Zonierung bei Immobilien

Neben Eigentumsfragen bei Immobilien müssen Immobilienanwälte auch mit Einschränkungen arbeiten, die kontrollieren, was Eigentümer mit ihrem Eigentum machen dürfen. Eine wichtige Einschränkung für die Nutzung von Immobilien ist die Zoneneinteilung. Innerhalb der großen Zonenkategorien Wohnen, Gewerbe und Industrie gibt es oft Unterkategorien mit detaillierten Anforderungen und Einschränkungen. Die meisten Zoneneinteilungen erfolgen auf lokaler Ebene, so dass Immobilienanwälte mit der lokalen Regierung und den Zoneneinteilungsbehörden zusammenarbeiten müssen, um Einschränkungen anzufechten und die Interessen ihrer Mandanten durchzusetzen.

Steuern bei Immobilien

Immobilien sind oft steuerpflichtig. Die Höhe der Steuern, die eine Regierung auf ein Grundstück erhebt, kann für einen Immobilienbesitzer ein rechtliches Problem darstellen. Auch die Unterstützung eines Mandanten bei einer Steuerbefreiung kann eine wichtige Aufgabe für einen Immobilienanwalt sein. Immobilienanwälte helfen bei der Anfechtung von Steuern auf Immobilien durch Steuerbeschwerdeausschüsse und Gerichtsverfahren.

Hausbesitzervereinigungen in Immobilien

Einige Eigentumsbeschränkungen sind freiwillig und privat. Hauseigentümer schließen oft Vereinigungen ab, um den Charakter einer Nachbarschaft zu erhalten. Auch wenn sich Hauseigentümer freiwillig in Vereinigungen einkaufen, kann es dennoch zu Meinungsverschiedenheiten über Vereinbarungen, Beschränkungen und deren Durchsetzung kommen. Anwälte vertreten Hausbesitzervereinigungen als Ganzes oder einzelne Hausbesitzer, die Einschränkungen schaffen, anfechten und durchsetzen wollen.

Vermietung und Verpachtung von Immobilien

Nicht jeder, der eine Immobilie bewohnt, ist auch Eigentümer der Immobilie. Die Vermietung ist ein weiteres wichtiges Thema im Immobilienrecht. Unabhängig davon, ob es sich um einen Wohn- oder Gewerbemietvertrag handelt, sind die Bedingungen eines Mietvertrags sowohl für den Immobilieneigentümer als auch für den Mieter von entscheidender Bedeutung. Immobilienanwälte helfen ihren Mandanten, Mietverträge zu entwerfen, zu verhandeln und zu verstehen. Die Parteien eines Immobilienmietvertrags können den Mietvertrag aushandeln oder auf einen Rechtsstreit zurückgreifen, um ihre Unstimmigkeiten zu klären.

Kurzfristige Vermietungen in Immobilien

Auch kurzfristige Vermietungen wie Hotelaufenthalte und Hausvermietungen sind Teil des Immobilienrechts. Die Vorschriften, die Kurzzeitvermietungen umgeben, ändern sich in den Vereinigten Staaten schnell, da immer mehr Hausbesitzer Home-Sharing-Websites nutzen möchten, um ihr Eigentum zu vermieten. Kurzzeitvermietungen sind ein Teil der lokalen Wohnbeschränkungen, und sie sind umstritten. Immobilienanwälte können Hauseigentümer, deren Nachbarn, Home-Sharing-Websites oder sogar Regierungen vertreten, wenn die Menschen über Home-Sharing-Beschränkungen diskutieren, sie anfechten und durchsetzen.

Wer praktiziert Immobilienrecht?

Anwälte für Immobilienrecht gibt es an jedem Ort in den Vereinigten Staaten. Große Städte und Kleinstädte brauchen Immobilienanwälte, um der Gemeinschaft zu dienen. Da das Immobilienrecht oft von den lokalen Regierungen geschaffen wird, gibt es Immobilienanwälte, die sowohl in großen als auch in kleinen Orten arbeiten. Die meisten Immobilienanwälte betreuen Klienten, die mit einer Handvoll lokaler Regierungen in den umliegenden Gebieten interagieren. Immobilien-Anwälte arbeiten in großen Firmen, Solo-Praxis und alles dazwischen.

Anwälte, die Immobilienrecht praktizieren, müssen hervorragende Schreiber sein. Ein einziges Wort kann Auswirkungen auf den Immobilienbesitz haben. Immobilienanwälte gehören zu den besten Schreibern im juristischen Beruf. Ein Anwalt, der Immobilienrecht praktiziert, muss Spaß am Lesen und Schreiben haben und über hervorragende redaktionelle Fähigkeiten verfügen. Obwohl Immobilienanwälte geschickte Prozessanwälte sein müssen, wenn ein Fall vor Gericht kommt, ist das Immobilienrecht eine gute Wahl für Anwälte, die sich mit Recherche und Schreiben am wohlsten fühlen.

Warum ein Immobilienanwalt werden?

Immobilien sind oft der wichtigste Vermögenswert für eine Einzelperson oder ein Unternehmen. Immobilientransaktionen sind Tausende und sogar Millionen von Dollar wert. Klienten verlassen sich auf erfahrene Immobilienanwälte, die sie bei dieser wichtigen Arbeit unterstützen. Immobilienrecht verändert Leben. Für Anwälte, die gerne schreiben und an wichtigen Fällen arbeiten, kann das Immobilienrecht eine gute Wahl sein.

Arbeiten mit Land und Recht

Immobilienanwälte helfen ihren Klienten beim Erwerb, der Nutzung und dem Verkauf von Grundstücken. Anwälte, die im Immobilienrecht tätig sind, leben und arbeiten überall in den Vereinigten Staaten mit großen und kleinen Klienten. Jeder Standort braucht qualifizierte Immobilienanwälte, und Immobilien hängen oft vom örtlichen Recht ab. Anwälte für Immobilienrecht helfen ihren Klienten bei der Übertragung von Eigentum, bei der Anfechtung von Beschränkungen und bei der Erleichterung von Aktivitäten auf dem Gebiet des Immobilienbesitzes.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.